Bioresonanz

In meiner Praxis in Schwäbisch Gmünd verwende ich zur Diagnose und zur Therapie hauptsächlich die Bioresonanz. Was genau verbirgt sich hinter dieser Begrifflichkeit und wie kann man diese anwenden?

Vereinfacht gesehen beruht das Prinzip auf dem “Gesetz der Resonanz”. Aus dem Schulunterricht kennen wir bestimmt noch den Versuch mit den zwei identischen Stimmgabeln. Schlage ich die erste an, fängt diese an zu schwingen und ein Ton ertönt. Wenige Augenblicke später fängt die zweite Stimmgabel ebenfalls an zu schwingen, “sie geht in Resonanz”, da beide nun auf der gleichen Frequenz schwingen.

Diesem Gesetz bedient sich auch die Bioresonanz, denn jedes einzelne Organ schwingt auf einer bestimmten Frequenz (aufgrund dessen atomaren Aufbaus). Somit kann man sich den menschlichen Körper als komplexes System vorstellen, welches aus verschiedensten Stimmgabeln besteht (für jedes Organ eine eigene). Deshalb ist es möglich den Zustand jedes einzelnen Organs über dessen eigene Frequenz zu überprüfen und gegebenenfalls zu therapieren.

Mittels der Bioresonanz-Therapie kann auf folgende Beschwerden sehr gut eingegangen werden:

  • Allergien: Heuschnupfen, Tierhaare, Lebensmittel, Kosmetika
  • Kopfschmerz und Migräne
  • Magen-Darm: Verstopfung, Durchfall, Magenschmerzen, Blähungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen: Bluthochdruck, Schwindel etc.
  • chron. Infekte: Nasennebenhöhlen, Stirnhöhlen, Blasenentzündung  etc.
  • Stress-Symptome: Müdigkeit, Energielosigkeit, Schlafstörungen, innere Unruhe, Kopfschmerzen etc.
  • Schmerzen am Bewegungsapparat: Bandscheiben-Probleme, Arthrose an den Gelenken, HWS/BWS/LWS-Syndrom, Tennisellbogen, Ischias, Gicht, Krämpfe
  • chronische Krankheiten:  Diabetes, Fibromyalgie, ALS, Rheuma, Morbus Crohn, Epilepsie, Multiple Sklerose, Asthma, Parkinson